Tierakupunktur

Was ist das?

Der Begriff Akupunktur leitet sich von den lateinischen Worten ACUS = NADELN und PUNGERE = STECHEN ab und ist eine chinesische Therapiemethode, die unter Verwendung physikalischer Reize (Nadeln, Laser) an genau definierten Hautarealen heilend auf den Organismus einwirkt.

Nach chinesischer Vorstellung fließt die Lebensenergie Qi entlang bestimmter Leitbahnen durch den Körper. Ist der Fluss gestört, kommt es zur Erkrankung. Das Nadeln hebt diese Störung auf. Unter Qi versteht man die körpereigene Energie als Antriebskraft aller psychologischen Abläufe.

Bei der Akupunktur werden die Tiere ganzheitlich betrachtet, d.h., man schaut auf äußere Einflüsse wie Klima und Jahreszeit, sowie auf innere Einflüsse wie Emotionen und Verhalten. So können funktionelle Störungen im Körper frühzeitig erkannt und noch vor Eintritt einer pathologischen Veränderung behandelt werden.

Die Wirkung der Akupunktur

schmerzlindernd z.B. bei: HD, Arthrosen, muskulären Verspannungen, Lahmheiten

  • Beeinflussung des Immunsystems
  • Bei Hauterkrankungen
  • Bei hormonellen Störungen
  • Bei Magen- / Darmerkrankungen
  • Bei Harninkontinenz / Harnverhalten
  • Bei Augen- / Ohrenentzündung
  • Psychisch ausgleichend
  • Durchblutungsfördernd
  • Bei Appetitlosigkeit
  • Bei einigen chronischen Erkrankungen …

… z.B. HD / Arthrose wird die Akupunktur nicht in der Lage sein, diese zu beseitigen, aber sie unterstützt die Schmerztherapie und gibt dem Tier mehr Lebensqualität!

 

 Grundsätzlich muss gesagt werden:

,, Akupunktur heilt, was gestört ist, jedoch nicht, was zerstört ist!’’