Tierphysiotherapie

Was ist das?

Die Physiotherapie ist eine der ältesten Heilmethoden der Welt. Am Menschen wird sie seit Jahrtausenden angewendet und ist heute selbstverständlich. Die Tierphysiotherapie gehört zu den alternative Therapieformen und stellt eine sinnvolle Ergänzung zur Tiermedizin, Homöopathie und anderen Heilverfahren dar.

Sie ist in einigen Ländern bereits Normalität. Auch in Deutschland ist die Tierphysiotherapie eine an Bedeutung gewinnende Behandlungsmethode.

Immer mehr Tierärzte und Tierhalter erkennen die Notwendigkeit und den Nutzen einer physiotherapeutischen Betreuung der Tiere.

Die Physiotherapie erfolgt im allgemeinen begleitend zur tierärtzlichen Behandlung. Wichtig für den Therapieerfolg ist hierbei eine gute Zusammenarbeit des Therapeuten mit dem behandelnden Tierarzt und dem Halter des Patienten, sodass sich die verschiedenen Therapieformen optimal ergänzen können.

Die Tierphysiotherapie umfasst eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Die Therapien werden individuell nach dem Krankheitsbild ausgewählt und auf den Patienten abgestimmt. Damit Therapieerfolge zu verzeichnen sind, steht das Wohlbefinden des Tieres bei der Behandlung im Vordergrund. Der Patientenhalter hat die Möglichkeit, die Behandlung aktiv zu unterstützen.

Tierphysiotherapie ist aber nicht nur für kranke Tiere geeignet, sondern auch sinnvoll bei Turnier- und Sporttieren, z.B. bei Spring-, Dressur- und Rennpferden, bei Agility, Renn- und Jagdhunden etc.

 

Bitte beachten Sie:

Die Tierphysiotherapie kann eine Behandlung durch den Tierarzt nicht ersetzen, jedoch sehr wirkungsvoll unterstützen!

Was bewirkt Physiotherapie?

Vorbeugung von Verletzungen durch die Verbesserung der

Dehnfähigkeit von Muskeln, Bändern und Sehnen

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Wiederherstellung von natürlichen Bewegungsabläufen
  • Entspannung und Regeneration
  • Linderung/Behandlung von Schmerzen
  • Körperwahrnehmung schulen
  • Lebensqualität verbessern

Therapieformen

  • Klassische Massage
  • Akupunktur
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Taping
  • Narbenbehandlung
  • Aktive/Passive Bewegungstherapie
  • Lasertherapie
  • Blutegeltherapie
  • Wärme- und Kälteanwendungen
  • Dehnungen
  • Wellnessmassage und Wellnessakupunktur
  • Geräteanwendungen

Abschnitte

  • Haltergespräch
  • Palpation und Gangbildanalyse
  • Behandlung